Die Grundposition

Stenka is russisch, es ist rustikal, es ist roh, und es ist funktioniert gleich gegen Menschen wie gegen BĂ€ren.
Meister VALERIY MAISTROVOY, HAT DIE SYNTHESE ALLER EFFIZIENTEN TECHNIKEN ALLER RUSSIES GEMACHT, UM EINE MODERNE MARTIALKUNST ANZUBIETEN, DIE SO VIEL AUF BLASE HÄNDE MIT WEIßEN WAFFEN JEDER ART ANWENDET.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf dem Eis, die Position, die Sie einnehmen mĂŒssen, entspricht genau der Hauptposition. In dieser Situation mĂŒssen Sie natĂŒrlich die OberflĂ€che Ihrer UnterstĂŒtzung so weit wie möglich vergrĂ¶ĂŸern. Indem Sie versuchen, sich in andere Positionen zu versetzen, werden Sie systematisch Ihr Gleichgewicht verlieren. Um den russischen Nahkampf besser zu verstehen, versuchen Sie, einen BĂ€ren nachzuahmen. Beuge deinen RĂŒcken leicht (deine Schultern bewegen sich nach vorne), lehne deinen Kopf ein wenig (drĂŒck dein Kinn gegen deine Brust), spreize deine Arme in der Entfernung deiner Schultern, beuge leicht deine Knie. Wenn du nach all diesen Aktionen spĂŒrst, dass deine Position stĂ€rker, stĂ€rker und ausgeglichener wurde, hast du alles richtig gemacht.

Die klassische Position der Stenka ist wie folgt: Die Beine sollten leicht gebogen sein, achten Sie darauf, sie nicht zu verteilen, sie mĂŒssen unter dem Körper bleiben. Dies wird es einfacher machen, das Gewicht des Körpers von einem Bein zum anderen zu bewegen. Der Mann spreizt seine Beine, wenn er sich nicht beruhigt fĂŒhlt, bevorzugt er StabilitĂ€t, indem er die Beweglichkeit vernachlĂ€ssigt. Um die StabilitĂ€t zu erhöhen, ohne die Beweglichkeit einzuschrĂ€nken, sollten wir die Beine spreizen, ohne die Knie zu spreizen. Eine betrĂ€chtliche Entfernung trennt nun die FĂŒĂŸe, deren Spitzen nach innen gerichtet sind. Knie berĂŒhren sich Schau vor dir. Die Leiste wird vor den SchlĂ€gen geschĂŒtzt, die von unten durch die Knie in der Art von starken Federn gebeugt werden, und schnell auf die kleinste Biegung reagierend, “sich faltend”. Der KĂ€mpfer weicht dann leicht aus, indem er den Angriff vorĂŒberziehen lĂ€sst, und indem er seinen Körper leicht vorwĂ€rts wirft, “schleicht” er zwischen den Armen des Gegners, indem er ihn gerade schlĂ€gt.

Diese Position stĂ€rkt die Knie und HĂŒften. Es kann in jeder Entfernung verwendet werden. Beobachten Sie einige Minuten lang die Kinder, die kĂ€mpfen: Sie stecken ihre Köpfe normalerweise in die Schultern und drĂŒcken sich gegenseitig mit Hilfe von Körper und Ellbogen. Ihr Bewusstsein ist noch nicht von den KampfkĂŒnsten der Erwachsenen belastet, weshalb sie instinktiv handeln, was die beste und natĂŒrlichste Methode ist. Gehen wir zurĂŒck zur Hauptposition des russischen Nahkampfes. Die Beine sind in der Breite der Schultern auseinander, die FĂŒĂŸe sind parallel. DrĂŒcken Sie Ihre Zehen nicht gegen den Boden, dies begrenzt die Beweglichkeit Ihrer FĂŒĂŸe und Beine. Deine Position muss natĂŒrlich sein. Das Kinn berĂŒhrt die Brust, der Bauch ist eingeklemmt, aber nicht angespannt, der RĂŒcken ist leicht nach vorne gerichtet, die Schultern sind offen, der Körper ist gerade. Der russische Nahkampf erkennt nur natĂŒrliche Bewegungen. Versuchen Sie nicht, der Natur und den angeborenen Instinkten zu widersprechen, sondern ihr Potenzial zu verstĂ€rken. Wer du bist, sei du selbst.

Quelle: http://stenka.org/technikastoyka.shtml

Kommentar verfassen

0
%d Bloggern gefÀllt das: