Die Technik von Stenka

Achtung! Alle folgenden Texte wurden erstmals maschinell aus dem französischen übersetzt und nach und nach überarbeitet! Jeder Verbesserungsvorschlag wird gerne umgesetzt! –> press@stenka-ev.de

Ein russischer Farbdruck aus dem 18. Jahrhundert: „DIE KÄMPFE DES FETTEN DIENSTAGS“ (KULATCHNIY BOI).

Eine Reihe von Spezialübungen hat sich in Russland seit mehreren Jahrhunderten geschaffen. Dieses System ermöglicht, seit der Kindheit, allen für den Kämpfer notwendigen Qualitäten zu entwickeln.

Man unterscheidet zwei Hauptströmungen: Spiele und tägliche Bewegungen bei verschiedenen landwirtschaftlichen Arbeiten. Ich denke, dass es besser ist, die Beschreibung mit den Kinderspielen zu beginnen. Kind seiend, ist der Mensch sehr beweglich, die Spiele stellen seine bevorzugte Beschäftigung dar. Das sind keine statischen Spiele, aber, im Gegenteil enthalten sie ein großes Bewegungspotenzial. Das ist ein idealer Vorbereitungsanfang für einen Kämpfer des Nahkampfes.

Das zweite System entspricht der Benutzung der täglichen bei verschiedenen Arbeiten ausgeführten Bewegungen. Es ist nicht wahrscheinlich richtig, hier über ein Trainingssystem zu sprechen.

Viele Technik der Bewegungen und Schläge im Kampf Mann gegen Mann, der russisch ist, sind von Bewegungen der Routine geboren, die alle auf tägliche Art im mittelalterlichen Russland erfüllten. Nehmen wir als Beispiel die Holzversorgung: Die Person, die Wald schneidet, erfüllt dieselbe Geste der Tausende und der Tausende Male. Hier bedeutend, besteht darin, der Arm bei seinem Abstieg anzulaufen, bevor er alle seine Kräfte auf einmal konzentriert, im dem Augenblick, als die Axt das Scheit berührt. Wenn, während der Arm auf den unteren Teil zugeht, er nicht gelockert wird, kann sicherlich die Person nicht mehr als 100 Scheite schneiden, ihre Muskel werden müde sein. Ebensogut, dass, wenn, im dem Augenblick, als die Axt in Wald kommt, man keine ausreichende Anstrengung macht, das Scheit nicht sicher geschnitten werden wird.

Internationale Meisterschaft in China, Provinz Fujian, in der Stadt Xiamen, vom 18. bis 21.08.2011

Dieses Beispiel illustriert sehr wie eine gewöhnliche Bewegung, die eine kriegerische Technik entstehen gelassen ist. Ein anderes Beispiel: die Versorgung mit dem Heu. Die Person wiederholt dieselbe Bewegung mit eine Unwahrheit immer, die wie zwei Wassertropfen dem Fegen ähnelt, der sich die Flugbahn eines Bogens ausleiht.

Diese Beispiele sind zu zehn. Sagen, dass Stenka Gestalt angenommen hat, indem er den Menschen in seiner Tageszeitung und in der Jagd beobachtet, nach unserer Meinung, kein Fehler wäre. Das ist gewissermaßen kriegerische Quintessenz unter dem Menschen und der Natur, die in Russland zur Welt gekommen ist.

Quelle: http://stenka.org/technicastenki.shtml

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: